Amprion GmbH

Die Amprion GmbH ist ein deutscher Stromübertragungsnetzbetreiber mit Sitz in Dortmund. Das Unternehmen beschäftigt rund 950 Mitarbeiter. Mit einer Länge von etwa 11.000 Kilometern betreibt die Amprion GmbH das längste Höchstspannungsnetz (220.000 und 380.000 Volt) in Deutschland. In der Amprion-Regelzone liegen sieben Bundesländer im Westen und Südwesten von Deutschland mit rund 27 Millionen Einwohnern.

 

Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. (BDSV)

Die BDSV mit Sitz in Düsseldorf und einem Büro in Berlin ist mit rund 700 Mitgliedsunternehmen der größte Stahlrecycling-Verband in Europa. Er vertritt die Interessen von deutschen bzw. in Deutschland tätigen Unternehmen, u. a. gegenüber Ministerien, Behörden, Verbänden und sonstigen berufsständischen Organisationen.

 

Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (BVSE)

Der bvse - der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung - wurde 1949 gegründet und ist inzwischen der mitgliederstärkste mittelständische Recyclingverband in Europa. Im bvse sind mehr als 700 vorwiegend mittelständisch strukturierte Unternehmen organisiert, die als qualifizierte Umweltdienstleister einen Gesamtumsatz von über 10 Milliarden EURO vorweisen können, den sie mit weit mehr als 50.000 Beschäftigten erwirtschaften.

 

Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn AG ist der zweitgrößte Anbieter im gesamten Personenverkehrsmarkt mit nahezu 7,4 Millionen Kunden täglich. Im Güterverkehr werden mehr als 670 Tausend Tonnen Güter pro Tag befördert. Rund zwei Millionen Kunden sind täglich mit unseren Bussen in Deutschland unterwegs. Insgesamt wickeln wir auf unserem modernen, rund 33.500 Kilometer langen und für Wettbewerb geöffneten Streckennetz täglich knapp 40.000 Zugfahrten ab. An rund 5700 Orten in Deutschland bieten unsere Stationen den Zugang zum System Bahn. Der Deutsche Bahn Konzern ist ein internationaler Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen und agiert weltweit in über 140 Ländern. Mehr als 300.000 Mitarbeiter, davon rund 196.000 in Deutschland, setzen sich täglich dafür ein, Mobilität und Logistik für die Kunden sicherzustellen und die dazugehörigen Verkehrsnetze auf der Schiene, der Straße, zu Wasser und in der Luft effizient zu steuern und zu betreiben.

 

Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom ist mit rund 165 Millionen Mobilfunkkunden sowie 28,5 Millionen Festnetz- und mehr als 18,5 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2016). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 218.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro, davon wurde mehr als 66 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschaftet.


innogy SE

Die innogy SE ist das führende deutsche Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro (2016), mehr als 40.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern. Mit ihren drei Geschäftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert die innogy SE die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen unsere 23 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige Länder in Mittelost- und Südosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist innogy mit einer Kapazität von insgesamt 3,7 Gigawatt auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z. B. in Spanien, Italien und der MENA-Region (Middle East, North Africa). Als Innovationsführer bei Zukunftsthemen wie eMobility sind wir an den internationalen Hotspots der Technologiebranche wie im Silicon Valley, in Tel Aviv, London oder Berlin vertreten. innogy ist am 1. April 2016 operativ an den Start gegangen. Das Unternehmen ist aus der Reorganisation des RWE-Konzerns hervorgegangen. Mit dem Börsengang im Oktober 2016 wurde die innogy SE das wertvollste Energieunternehmen Deutschlands. Weitere Informationen unter www.innogy.com.

 

LEAG

Die LEAG ist die gemeinsame Marke der Lausitz Energie Bergbau AG und der Lausitz Energie Kraftwerke AG. In den vier Tagebauen im Lausitzer Revier werden jährlich ca. 60 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert, verstromt und zu Veredlungsprodukten verarbeitet. Mit einer installierten Leistung von 8000 Megawatt in den Kraftwerken Jänschwalde, Schwarze Pumpe, Boxberg und Lippendorf, ist die LEAG viertgrößter Kraftwerksbetreiber in Deutschland und kann so bis zu 15,9 Millionen Haushalte mit Strom versorgen. 

 

MIBRAG mbH 

Bergbau- und Energieunternehmen, das Tagebaue und Kraftwerke im mitteldeutschen und im Helmstedter Revier betreibt. Die MIBRAG mbH verfügt teilweise über einen eigenen Netz- und Bahnbetrieb. Hauptkunden für die Rohkohle sind die modernen Kraftwerke Schkopau und Lippendorf sowie verschiedene Stadtwerke und Heizkraftwerke in Mitteldeutschland. Die MIBRAG-Gruppe beschäftigt ca. 3.000 Mitarbeiter, darunter 150 Auszubildende.

 

RWE AG

ZUKUNFT.SICHER.MACHEN.
Die RWE AG ist mit ihren beiden operativen Geschäftsfeldern, der konventionellen Energieerzeugung und dem Energiehandelsgeschäft, unverzichtbar für das Funktionieren des Energiesystems und für die Versorgungssicherheit in Europa. Unser drittes Standbein ist die Mehrheitsbeteiligung an der innogy AG.

Die RWE AG leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des europäischen Energiesystems. Die konventionelle Energieerzeugung wird auch in Zukunft als Partner der erneuerbaren Energien gebraucht. Außerdem kann sie von steigenden Großhandelspreisen profitieren. Darüber hinaus gleichen wir die massiven Schwankungen der erneuerbaren Produktion durch kontinuierliche Handelsaktivitäten aus.
Die RWE AG ist damit ein wichtiger Brückenbauer und das Rückgrat der sich wandelnden Energiemärkte in Europa.

 

Siemens AG

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit 1847 für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT.

TenneT TSO GmbH

Die TenneT TSO GmbH ist eine deutsche Tochter des niederländischen Stromnetzbetreibers Tennet mit Sitz in Bayreuth. Sie betreibt in Deutschland mit 889 Mitarbeitern ein Höchstspannungsnetz mit einer Gesamtlänge von rund 10.700 Kilometern. Damit deckt sie 40 Prozent der Fläche in Deutschland ab und versorgt rund 20 Millionen Menschen indirekt mit Strom.

 

ThyssenKrupp Steel Europe AG

Die Kerngeschäftsfelder sind die Stahlerzeugung und die Herstellungen von Flachprodukten aus Qualitätsstahl. Das Leistungsspektrum reicht von intelligenten Werkstofflösungen über produktspezifische Anarbeitung, Dienstleistungen und umfassenden Service bis hin zu fertigen Bauteilen und Baugruppen aus Stahl. 

 

TransnetBW GmbH

Die TransnetBW GmbH betreibt das Übertragungsnetz in Baden-Württemberg. Sie kontrolliert und steuert kontinuierlich die Stromflüsse innerhalb Baden-Württembergs sowie den Stromaustausch mit den benachbarten in- und ausländischen Transportnetzbetreibern und sorgt für die Instandhaltung und den bedarfsgerechten Ausbau ihres Netzes. Das 380/220-kV-Übertragungsnetz der TransnetBW ist rund 3.239 Kilometer lang und erstreckt sich über eine Fläche von 34.600 km².

 

Verband Deutscher Metallhändler (VDM)

Der VDM vertritt seit 1907 die Interessen des NE-Metallgroßhandels und der NE-Metall-Recycling-Wirtschaft. Dazu gehören Neumetalle, Altmetalle, Nebenmetalle und Seltene Erden. Seine über 200 Mitglieder repräsentieren etwa 500 Firmen bzw. Niederlassungen und decken rund 90 Prozent des deutschen Metallmarktes ab.  Hinzu kommen zahlreiche Unternehmen aus anderen europäischen Staaten. Hütten- und Schmelzbetriebe gehören ebenso zur Mitgliedschaft wie Händler, Recycler, an der Londoner Metallbörse (LME) tätige Broker und andere Spezialisten der Metallwirtschaft. Die rund 25 000 Beschäftigten der VDM-Mitglieder generieren einen Umsatz von rund 30 Milliarden Euro jährlich.

 

50Hertz Transmission GmbH

Deutscher Stromübertragungsnetzbetreibermit Sitz in Berlin. Das Unternehmen betreibt das Höchstspannungsnetz im Norden und Osten Deutschlands mit einer Gesamtlänge von rund 10.000 Kilometern Leitungen und deckt damit rund 30 Prozent (109.000 Quadratkilometer) der Fläche Deutschlands ab. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiter.